Ausgabe vom 07.11.2019
Ausgabe vom 24.10.2019
Ausgabe vom 10.10.2019
Ausgabe vom 26.09.2019

Kategorie: Polizeibericht

Überfall auf Geldtransporter an der Autobahn 5 aufgeklärt



;sidiums Karlsruhe: Nach dem vermeintlichen Überfall auf einen Geldtransporter am Nachmittag des 22. Juli 2019 konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Beamte der beim Fachdezernat der Kriminalpolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe "Schleuse" kamen nach intensiven Ermittlungen dem 36-jährigen Fahrer des Geldtransporters und seinem 30-jähriger Beifahrer auf die Spur. Beide Männer wurden am Mittwoch festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Ein Großteil der Beute - sowohl Bargeld als auch Goldwerte - konnte sichergestellt werden. Darüber hinaus wurden bei Durchsuchungsmaßnahmen neu angeschaffte hochwertige Gegenstände, wie E-Bikes, Schmuck, Uhren und Fernseher aufgefunden. Der 36-Jährige hat bereits ein Geständnis abgelegt und eingeräumt, dass das Raubgeschehen lediglich vorgetäuscht war. Die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens hatten am Tattag angegeben, sie seien auf der Autobahn 5 von einem zivilen Polizeifahrzeug angehalten worden. Zwei Personen, die sich als Polizisten ausgegeben hätten, hätten sie dann mit Schusswaffen bedroht und aufgefordert, Geld herauszugeben.

... weiterlesen

30. August 2019

Überfall auf Geldtransporter an der Autobahn 5 aufgeklärt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe: Nach dem vermeintlichen Überfall auf einen Geldtransporter am Nachmittag des 22. Juli 2019 konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Beamte der beim Fachdezernat der Kriminalpolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe „Schleuse&am... weiterlesen

Rollerfahrer nach Verkehrsunfall davongefahren – Zeugen gesucht



szlig;e 10 von Kleinsteinbach in Richtung Söllingen unterwegs. Vor ihm fuhr ein Roller, auf dem der Fahrer und eine Sozia saßen. In Höhe des Parkplatzes setzte der 80-Jährige zum
Überholen an. Als er sich auf Höhe des Rollers befand zog der Fahrer plötzlich nach links und prallte gegen den vorderen Kotflügel des Pkw. Ohne anzuhalten fuhr der Rollerfahrer mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Söllingen. Die Sozia dürfte sich durch den Aufprall verletzt haben, da sie sich an ihr Bein fasste. Der 80-Jährige fuhr dem Unfallverursacher noch ein Stück hinterher, verlor ihn dann aber aus den Augen. Am Pkw entstand ein Sachschaden von geschätzten 2000 Euro. Zeugen, oder Personen die Hinweise auf den Rollerfahrer geben können, werden gebeten sich mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe, Telefon 0721 944840 in Verbindung zu setzen.

... weiterlesen

28. August 2019

Rollerfahrer nach Verkehrsunfall davongefahren – Zeugen gesucht

Ein 80-jähriger Pkw-Fahrer war am Dienstag gegen 19.15 Uhr auf der Bundesstraße 10 von Kleinsteinbach in Richtung Söllingen unterwegs. Vor ihm fuhr ein Roller, auf dem der Fahrer und eine Sozia saßen. In Höhe des Parkplatzes setzte der 80-Jährige zum Überholen an. Als er sich auf Höhe des Rollers befand zog der Fah... weiterlesen

Nackter Mann belästigt Fußgängerin



au war mit ihrem Hund in Grötzingen auf dem befestigten Weg in Verlängerung der "Reithohl"-Straße in Richtung Wasserbehälter unterwegs, als sie von einem Mann überholt wurde. Dieser stellte sich nach ca. 700 Meter in 20 - 25 Meter Entfernung zu der Frau nackt auf dem Weg auf und manipulierte an sich mit den Händen. Anschließend verschwand der Unbekannte in einem Gebüsch, zog sich dort eine blaue Bade-Short mit gelbem Saum und dunkle Badeschuhe an und setzte sich eine Sonnenbrille auf. Danach entfernte sich der Mann vom Tatort. Der Mann war ca. 170 - 175 cm groß, ca. 55 - 65 Jahre alt, normale Gestalt, kurz geschnittene Haare und gebräunte Haut. Hinweise zu dem Vorfall oder zu dem Täter bitte an den Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter der Tel.-Nr. 0721 666-5555.

... weiterlesen

25. August 2019

Nackter Mann belästigt Fußgängerin

Zu einer sexuellen Belästigung kam es am Freitagmittag gegen 17.40 Uhr. Die Frau war mit ihrem Hund in Grötzingen auf dem befestigten Weg in Verlängerung der „Reithohl“-Straße in Richtung Wasserbehälter unterwegs, als sie von einem Mann überholt wurde. Dieser stellte sich nach ca. 700 Meter in 20 &#8211... weiterlesen

Ford Pick-up unfallbeschädigt in Pforzheim aufgefunden



er" wurde am Donnerstagnachmittag mit Unfallbeschädigungen in Pforzheim aufgefunden. Ein Beschäftigter des "Gemeindlichen Vollzugsdienstes" der Stadt Pforzheim stellte das schwarze Fahrzeug, welches über die gesamte rechte Seite Unfallbeschädigungen aufweist, in der Eutinger Straße auf dem Parkplatz Kohlebunker fest. Noch ist unklar, wie das Auto abhandenkam und woher die Unfallschäden stammen. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Durlach unter 0721 49070 zu melden.

... weiterlesen

23. August 2019

Ford Pick-up unfallbeschädigt in Pforzheim aufgefunden

Der in der Nacht zum Mittwoch in Pfinztal-Söllingen gestohlene Ford „Ranger“ wurde am Donnerstagnachmittag mit Unfallbeschädigungen in Pforzheim aufgefunden. Ein Beschäftigter des „Gemeindlichen Vollzugsdienstes“ der Stadt Pforzheim stellte das schwarze Fahrzeug, welches über die gesamte rechte Sei... weiterlesen

Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt



l;llnitzer Straße in Durlach beim Versuch zwei zusammengeschlossene Mountainbikes zu entwenden auf frischer Tat ertappt werden. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Tatverdächtigen beim Diebstahlversuch und alarmierte daraufhin die Polizei. Der 18-jährige war gerade mit dem Aufbruch des Spiralschlosses beschäftigt, als die Beamten des Polizeireviers Durlach am Tatort erschienen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Wie sich im Rahmen einer anschließenden Durchsuchung herausstellte, führte der Tatverdächtige des Weiteren ein bereits als gestohlen gemeldetes Fahrrad mit sich. Das Fahrrad wurde sichergestellt und der 18-Jährige aufs Polizeirevier verbracht.

... weiterlesen

22. August 2019

Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Ein 18-jähriger Rumäne konnte am Donnerstag, gegen 0:20 Uhr, in der Göllnitzer Straße in Durlach beim Versuch zwei zusammengeschlossene Mountainbikes zu entwenden auf frischer Tat ertappt werden. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Tatverdächtigen beim Diebstahlversuch und alarmierte daraufhin die Polizei. Der 18-jährige w... weiterlesen

Mann von Straßenbahn erfasst



ötzingen und Durlach von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Obwohl der Fahrer der Linie S5 die Person auf dem Gleis laufend erkennen konnte, entsprechendes Signal gab und sofort eine Notfallbremsung einleitete, kam der 33-Jährige unter der Bahn zum Liegen. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe und die Freiwillige Feuerwehr Grötzingen mussten die Bahn anheben, um den Mann zu bergen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Warum der 33-Jährige sich auf den Gleisen aufhielt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

... weiterlesen

22. August 2019

Mann von Straßenbahn erfasst

Ein 33-jähriger Mann ist am Mittwoch um 22.40 Uhr auf der Strecke zwischen Grötzingen und Durlach von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Obwohl der Fahrer der Linie S5 die Person auf dem Gleis laufend erkennen konnte, entsprechendes Signal gab und sofort eine Notfallbremsung einleitete, kam der 33-Jähr... weiterlesen

Auf geparkten Lkw geschossen



ten Lkw geschossen. Ein 53-Jähriger hatte seinen Lkw auf der Greschbachstraße am Waldrand geparkt und war dabei sich außerhalb des Fahrzeuges Essen zuzubereiten. Gegen 11 Uhr hörte er mehrere Schüsse und ca. 30 Minuten später weitere Schüsse aus dem nahegelegenen Wald. Als er gegen 15 Uhr die Fahrerkabine seines Lkw bestieg, stellte er zwei Beschädigungen an der Frontscheibe fest und verständigte die Polizei. Die bisherigen Feststellungen ergaben, dass mit einer bislang unbekannten Schusswaffe auf die Frontscheibe geschossen worden war. Die Projektile hatten die Scheibe beschädigt, aber nicht durchschlagen. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugen, oder Personen die im Bereich der Greschbachstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Waldstadt, Telefon 0721 967180 in Verbindung zu setzen.

... weiterlesen

20. August 2019

Auf geparkten Lkw geschossen

Ein bislang Unbekannter hat am Sonntagvormittag in Grötzingen auf einen geparkten Lkw geschossen. Ein 53-Jähriger hatte seinen Lkw auf der Greschbachstraße am Waldrand geparkt und war dabei sich außerhalb des Fahrzeuges Essen zuzubereiten. Gegen 11 Uhr hörte er mehrere Schüsse und ca. 30 Minuten später weitere Schüs... weiterlesen

Diebstahl von zwei Baustellenfahrzeugen – Zeugen gesucht



tellenlagerplatz im Neubaugebiet Heilbrunn-Engelfeld in Söllingen zwei kleinere Radlader der Marke Kramer entwendet. Die Radlader hatten eine anthrazitfarbene, abgerundete Kabine, waren mit gelben und hellgrauen Anbauteilen versehen, hatten ein gelbes Warnlicht und eine Schaufel montiert. Auf den Fahrzeugen prangert das Logo der geschädigten Baufirma. Zum Abtransport der neuwertigen Radlader im Gesamtwert von ca. 50.000 € mussten entweder zwei Abschleppfahrzeuge oder ein größerer Lkw benutzt worden sein. Die Polizei Pfinztal bittet nun um Ihre Mithilfe. Wenn Sie sachdienliche Angaben zu einer Person oder einem Fahrzeug machen können, wenden Sie sich unter der Telefonnummer 0721 4539227 an die Polizei Pfinztal oder an jede andere Polizeidienststelle.

... weiterlesen

20. August 2019

Diebstahl von zwei Baustellenfahrzeugen – Zeugen gesucht

Zwischen dem 16.08.2019, 16.30 Uhr, und 17.08.2019, 6.45 Uhr, wurden von einem Baustellenlagerplatz im Neubaugebiet Heilbrunn-Engelfeld in Söllingen zwei kleinere Radlader der Marke Kramer entwendet. Die Radlader hatten eine anthrazitfarbene, abgerundete Kabine, waren mit gelben und hellgrauen Anbauteilen versehen, hatten ein gelbes Warnlicht und eine ... weiterlesen

Betrüger manipulieren Unternehmensmitarbeiter



mit der bekannten Betrugsmasche CEO-Fraud oder mittels gefälschten E-Mails, um mehrere hunderttausend Euro betrügen.
Die Buchhaltungsangestellte einer Firma aus Karlsruhe-Durlach erhielt eine E-Mail ihres angeblichen Geschäftsführers mit der Anweisung, Geld für einen Finanzdeal auf ein von ihm angegebenes Konto zu transferieren. Zwei weitere Firmen in Karlsruhe wurden per E-Mail zu Rechnungszahlungen veranlasst, bei denen die Kontonummer des Rechnungsempfängers zuvor manipuliert worden war.
In den drei genannten Fällen handelte es sich bei den Absendern um Betrüger und die Zahlungen wären im Erfolgsfall auf deren Konten geflossen. Zu einem Schaden kam es in diesen Fällen glücklicherweise nicht, da die betroffenen Mitarbeiter in letzter Sekunde misstrauisch wurden und die Vorfälle meldeten.
Bei der geschilderten Betrugsmasche CEO-Fraud geben sich die Betrüger als Führungskraft oder Geschäftsführer (CEO) eines Unternehmens aus. Mit gefälschten E-Mails veranlassen sie dann einen Unternehmensmitarbeiter unter Verpflichtung zu strengster Geheimhaltung dazu, größere Geldbeträge von Unternehmenskonten ins Ausland zu transferieren. Eine weitere Vorgehensweise der Betrüger ist es, E-Mails im Namen von angeblichen Geschäftspartnern an ein Unternehmen zu übersenden, in denen zu einer Rechnungszahlung aufgefordert wird. In den E-Mails werden die Konto- und Kontaktdaten der berechtigten Geschäftspartner dann so verändert, dass das Geld direkt auf die Konten der Täter und von dort aus ins Ausland überwiesen wird.
Das für den Betrug notwendige Insiderwissen verschaffen sich die Täter durch öffentlich zugängliche Quellen sowie telefonische Anfragen bei Mitarbeitern unter verschiedensten Vorwänden. Kenntnisse zu den Unternehmen erlangen sie insbesondere aus Wirtschaftsberichten, dem Handelsregister, aus Werbebroschüren sowie von der Homepage des Unternehmens selbst. Darüber hinaus stellen E-Mail-Erreichbarkeiten und Details, die Mitarbeiter in den sozialen Medien zu ihrer Funktion und Tätigkeit preisgeben eine wichtige Informationsquelle dar.
In der Vergangenheit konnten Kriminelle durch CEO-Frauds mehrere Millionen Euro mit zum Teil gravierenden Folgen für das betroffene Unternehmen bzw. die getäuschten Mitarbeiter erbeuten. Wird der Betrug durch die geschädigten Unternehmen nicht sofort erkannt, kann das Geld meist nicht wieder zurückgeholt werden und ist unwiederbringlich verloren. Um sich vor dieser Betrugsmasche zu schützen, rät die Polizei:

  • Achten Sie darauf, welche Informationen über Ihr Unternehmen öffentlich sind bzw. wo und was Sie und Ihre Mitarbeiter/innen im Zusammenhang mit dem Unternehmen publizieren.
  • Geben Sie am Telefon keine Informationen an Personen preis, die ihnen nicht bekannt sind.Führen Sie klare Abwesenheitsregelungen und interne Kontrollmechanismen ein.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter/innen hinsichtlich des beschriebenen Betrugsphänomens.

Bei ungewöhnlichen Zahlungsanweisungen sollten - vor Veranlassung der Zahlung - folgende Schritte durchgeführt werden:

  1. Überprüfen der E-Mails auf Absenderadresse und korrekte
    Schreibweise
  2. Verifizierung der Zahlungsaufforderung über Rückruf bzw.
    schriftliche Rückfrage beim genannten Auftraggeber
  3. Kontaktaufnahme mit der Geschäftsleitung bzw. dem Vorgesetzten.

Bei Auffälligkeiten wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Polizeidienststelle oder die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime des Landeskriminalamts Baden-Württemberg (Hotline: 0711/5401-2444, E-Mail: [email protected]).

... weiterlesen

15. August 2019

Betrüger manipulieren Unternehmensmitarbeiter

In den letzten Wochen versuchten Betrüger verschiedene Karlsruher Unternehmen mit der bekannten Betrugsmasche CEO-Fraud oder mittels gefälschten E-Mails, um mehrere hunderttausend Euro betrügen. Die Buchhaltungsangestellte einer Firma aus Karlsruhe-Durlach erhielt eine E-Mail ihres angeblichen Geschäftsführers mit der Anweisung, Gel... weiterlesen

Rotlicht missachtet und Radfahrerin erfasst



der einen Verkehrsunfall verursacht. Sie war gegen 19.45 Uhr auf der Bundesstraße 3 in Richtung Autobahn unterwegs, als sie am Zündhütle eine rote Ampel überfuhr. Sie erfasste dabei eine gerade querende 65-jährige Pedelec-Fahrerin, die stürzte. Die Radlerin wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nicht nur, dass der Atemalkoholtest der Unfallverursacherin ein Promille anzeigte, sie ist auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

... weiterlesen

13. August 2019

Rotlicht missachtet und Radfahrerin erfasst

Eine 29-jährige Porsche-Fahrerin hat am Montagabend unter Alkoholeinfluss auf der einen Verkehrsunfall verursacht. Sie war gegen 19.45 Uhr auf der Bundesstraße 3 in Richtung Autobahn unterwegs, als sie am Zündhütle eine rote Ampel überfuhr. Sie erfasste dabei eine gerade querende 65-jährige Pedelec-Fahrerin, die stürzte. ... weiterlesen