Ausgabe vom 11.07.2019
Ausgabe vom 27.06.2019
Ausgabe vom 13.06.2019
Ausgabe vom 31.05.2019

Der Trafikant



taltung am 4. August 2017 bei Kapelle + Kultur, dem Forum für Kultur und Gespräch in der evang. Kapelle in Pfinztal-Wöschbach, ist der Literatur gewidmet. Dekan i. R. Paul Gromer aus Pfinztal liest aus dem Roman „Der Trafikant“ von Robert Seethaler. Der Roman des österreichischen Autors aus dem Jahr 2012 schildert das Entscheidungsjahr im Leben des Franz Huchel aus dem Salzkammergut vor dem historischen Hintergrund der Geschehnisse in Österreich vom Spätsommer 1937 bis zum Juni 1938. Der erst siebzehnjährige Franz Huchel führte ein beschauliches Leben, bis seine Mutter ihn zum Arbeiten nach Wien schickt. Dort bekommt er in einem Zeitungs- und Tabak-Trafik eine Lehrstelle. Damit beginnt für Franz sein entscheidendes Lebensjahr zur Zeit des Nationalsozialismus in Österreich. Seine Entwicklung in Wien wird geprägt von drei Personen: einer drei Jahre ältere Böhmin, dem Trafikantbesitzer Otto Trsnjek als politischen Vater und dem alten, kranken Sigmund Freud, dem landläufig als „Deppendoktor“ genannten Psychoanalytiker. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr in der evangelischen Kapelle in Pfinztal-Wöschbach, Ecke Wesostraße / Im Saalbrett statt. Der Eintritt ist wie immer frei.... weiterlesen

31. Juli 2017

Der Trafikant

Lesung von Dekan i. R. Paul Gromer aus dem Roman von Robert Seethaler. Die kommende Veranstaltung am 4. August 2017 bei Kapelle + Kultur, dem Forum für Kultur und Gespräch in der evang. Kapelle in Pfinztal-Wöschbach, ist der Literatur gewidmet. Dekan i. R. Paul Gromer aus Pfinztal liest aus dem Roman „Der Trafikant“ von Robert Seet... weiterlesen

Das Finanzamt Durlach bildet aus



Zukunft und Karriere in der Steuerverwaltung Baden-Württemberg – das Finanzamt Karlsruhe-Durlach bietet duale Studienplätze zum 01.10.2018 und Ausbildungsplätze zum 15.09.2018 an

Mit einem dualen Studium zum Bachelor of Laws oder einer Ausbildung zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt in der Steuerverwaltung eröffnen sich vielfältige Perspektiven: Abwechslung, Aufstiegsmöglichkeiten, Verantwortung, ein krisensicherer Job, ein gutes Gehalt, flexible Arbeitszeiten. Ein Studium und eine Ausbildung mit Hand und Fuß und was fürs Köpfchen.

Vorlesungen und Unterricht in kleinen Gruppen, Wechsel zwischen interessanter Theorie und spannender Praxis, attraktive Ausbildungs- und Studienvergütungen, Begleitung durch erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder – das sind echte Pluspunkte. Auch die Work-Life-Balance stimmt: Durch moderne und flexible Arbeitsbedingungen lassen sich Beruf und Privatleben ideal vereinen. Und schließlich gibt die Arbeit im Finanzamt ein gutes Gefühl: Denn Steuern sind die Grundlage unseres gemeinschaftlichen Wohlergehens - sie machen die Finanzierung wichtiger öffentlicher Aufgaben erst möglich, wie z. B. Bildung, Innere Sicherheit, Infrastruktur, Verbraucher- und Umweltschutz.

Das duale Studium dauert drei Jahre. Der Studiengang „Gehobener Dienst der Steuerverwaltung“ zeichnet sich durch den Wechsel zwischen interessanten Theoriephasen an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg und spannenden Praxisphasen im Finanzamt aus. Dafür bekommen die Studierenden eine monatliche Studienvergütung von rund 1.200 Euro. Für das Studium zum Bachelor of Laws wird die Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Schulabschluss vorausgesetzt. Mitbringen müssen Bewerberinnen und Bewerber außerdem gute Zeugnisse, besonders in Mathematik und Deutsch, sowie Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhängen. Nach einem erfolgreichen Studium erwartet die Absolventinnen und Absolventen eine vielseitige und spannende Arbeitswelt – im Innendienst, in der Betriebsprüfung oder Steuerfahndung. Kurz gesagt: Einer Karriere in der Steuerverwaltung steht nichts mehr im Weg.

Die Ausbildung zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt in der Steuerverwaltung dauert zwei Jahre – und das bei einer monatlichen Ausbildungsvergütung von rund 1.150 Euro. 8 Monate lang dreht sich im Bildungszentrum der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Freiburg oder in Schwäbisch Gmünd alles um die Fachtheorie, zum Beispiel um Steuerrecht, Buchführung, und Verwaltungsorganisation. 16 Monate verbringen die Auszubildenden im Finanzamt und zwar von Beginn an im Team und mit echten Aufgaben. Gute Noten in Mathematik und Deutsch sowie Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhängen werden ebenso vorausgesetzt wie Realschulabschluss, Werkrealschulabschluss, Fachschulreife oder ein gleichwertiger Schulabschluss.

Alle Infos unter www.steuer-kann-ich-auch.de und direkt beim Ausbildungsleiter Markus Jock im Finanzamt Karlsruhe-Durlach, Tel. 0721-994-1520 oder E-Mail [email protected]

... weiterlesen

31. Juli 2017

Das Finanzamt Durlach bildet aus

Zukunft und Karriere in der Steuerverwaltung Baden-Württemberg – das Finanzamt Karlsruhe-Durlach bietet duale Studienplätze zum 01.10.2018 und Ausbildungsplätze zum 15.09.2018 an Mit einem dualen Studium zum Bachelor of Laws oder einer Ausbildung zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt in der Steuerverwaltung eröffnen sich vielfäl... weiterlesen

Das Badische Schulmuseum lädt zur Museumsnacht ein



http://bastmedia.de/durlach-klick/wp-content/uploads/2017/07/logo-schulmuseum-300x291.jpg" alt="" width="300" height="291" />KAMUNA – Karlsruher Museumsnacht am 5. August von 18 bis 1 Uhr. Das Badische Schulmuseum in Palmbach ist in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Für alle Kulturbegeisterten, die die Nacht zum Tage machen wollen, wird ein umfangreiches und spannendes Programm mit bedeutenden Dauer- und Sonderausstellungen, speziellen Führungen und zahlreichen attraktiven Veranstaltungshighlights wie Konzerten, Lesungen, Performances, Mitmachaktionen in Karlsruhe angeboten. Das Schulmuseum ist ein Ort des Lernens und Erinnerns. “Schule wie zu alten Zeiten“: Erleben Sie eine Zeitreise in die Schulzeit des 19. und 20. Jahrhunderts. Schiefertafel, Fibel, Feder und Tintenfass  wirken im Zeitalter von Laptop, Handy und Co. wie Relikte aus grauer Vorzeit. Das Museum zeigt auf drei Stockwerken und vier Museumsräumen historische Sammlungen im Bereich Lern- und Arbeitsmittel, Tierpräparate und Technik. Zur KAMUNA bietet das Badische Schulmuseum Führungen durch die Sonder- und Dauerausstellung an und lässt Sie in historischen Schulstunden den Unterricht zu Zeiten unserer Groß- und Urgroßeltern erleben! Sie erreichen das Schulmuseum mit den ÖPNV Bus 47 ab Hauptbahnhof-Vorplatz oder ab Durlach-Zündhütle. Fahrzeit ab Hauptbahnhof 20 Minuten, fahren Sie bis zur Haltestelle Palmbach-Kirche. Der KAMUNA-BUTTON berechtigt zur kostenlosen Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten KVV-Netz von 5.8.2017, 14.00 Uhr bis 6.8.2017, 6.00 Uhr. Kinder bis 14 Jahre haben ohne Button in Begleitung eines erwachsenen Buttonträgers freie Fahrt. Der KAMUNA-Button ist im Vorverkauf auch im Badischen Schulmuseum in Palmbach zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich. Außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an Frau Trudel Zimmermann Tel. 0177-7725500. Button-Kosten Vorverkauf 10,- €, Ermäßigte 8,- €. Anschrift: Waldenserschule, Henri-Arnaud-Straße 7, 76228 Karlsruhe-Palmbach Weitere Infos bei www.badisches-schulmuseum.de... weiterlesen

31. Juli 2017

Das Badische Schulmuseum lädt zur Museumsnacht ein

KAMUNA – Karlsruher Museumsnacht am 5. August von 18 bis 1 Uhr. Das Badische Schulmuseum in Palmbach ist in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Für alle Kulturbegeisterten, die die Nacht zum Tage machen wollen, wird ein umfangreiches und spannendes Programm mit bedeutenden Dauer- und Sonderausstellungen, speziellen Führungen und zahlreichen at... weiterlesen

Programm des Seniorenclubs Durlach im August



ttps://durlacher-blatt.de/wp-content/uploads/2017/07/Monatsprogramm-August.2017.pdf">Monatsprogramm August 2017 als PDF-Datei... weiterlesen

31. Juli 2017

Programm des Seniorenclubs Durlach im August

Das Veranstaltungsprogramm des Seniorenclubs-Durlach e.V. für den Monat August 2017 steht fest: Monatsprogramm August 2017 als PDF-Datei ... weiterlesen

Flüchtlingshilfe Pfinztal geehrt



t;/strong> Am Nachmittag zeichnete Dr. Christoph Schnaudigel, der Landrat des Kreises, Pfinztal für seine "beispielhafte kommunale Integrationsarbeit" aus, nicht zuletzt für das gute Zusammenwirken von amtlichen und ehrenamtlichen Helfern bei der Integration der Geflüchteten, und am Abend ehrte Bürgermeisterin Nicola Bodner die vielen Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe "für ihr außerordentliches Engagement bei der Hilfe und Unterstützung asylsuchender Menschen und Flüchtlinge". Für die rund 70 anwesenden Ehrenamtlichen gab es jeweils eine Rose, stellvertretend auch für die nicht anwesenden. Mit der Rose sollte symbolisch die Wertschätzung der Arbeit der freiwilligen Helfer durch die Gemeinde zum Ausdruck gebracht werden. Weitere Informationen unter http://www.welcome-in-pfinztal.de. - Walter L. Brähler  ... weiterlesen

28. Juli 2017

Flüchtlingshilfe Pfinztal geehrt

Dr. Christoph Schnaudigl zusammen mit den Vertretern der Gemeinde und der Flüchtlingshilfe Pfinztal. – Foto: Walter L. Brähler Der 20. Juli 2017 war ein besonderer Tag für die Flüchtlingshilfe und die Gemeinde Pfinztal. Am Nachmittag zeichnete Dr. Christoph Schnaudigel, der Landrat des Kreises, Pfinztal für seine &#8222... weiterlesen

„Werkschau“ von Manfred Zwar



lder des Söllinger Künstlers aus. Manfred Zwar ist in Sachen Kunst ein Autodidakt. 2013 ist er aufgebrochen in seine neue visuelle Welt der Farben und Formen, die alte Kunst aus Jugendtagen, die in einem gefühlt tausend Jahre währenden Dornröschenschlaf versunken lag, neu zu gebären. In seiner Werkschau zeigt er lebendige, farbenfrohe Arbeiten, die lebensbejahend, kraftvoll und voller Gefühlerblühen. Das Schöne liegt bei ihm nicht in der pedantischen Perfektion, sondern in der verletzlichen Offenheit, und dem Freilassen der Fantasie des Betrachters. Die Offenheit spiegelt sich auch in der Motivsuche während der Bildgestaltung. Wasser und Farbe auf der Leinwand werden erst mal hin und hergewogt und mit Hand oder Spachtel dem Zufall anheimgestellt. Es bilden sich Strukturen und Lücken, die Gefühle und Intuitionen hervorrufen und den weiteren Prozess "das Zwiegespräch mit dem Bild" in Gang bringen. Ist die Idee erfasst, soll diese so behutsam wie möglich, das heißt mit so wenig zusätzlicher Gestaltung und Veränderung am Werk realisiert werden, wobei auch die bloße Leinwand selbst als Gestaltungsmittel dient. "Blue Face" ist dafür ein exzellentes Beispiel. Oft entstehen lichtdurchflutete, pastellige Gemälde wie "Der Perlentaucher", "Blue Harmony" und "Musik im Blut". Zu sehen sind auch einige Arbeiten, die er "selten auf Ausstellungen nimmt, weil sie ihm viel bedeuten", wie der "Granatapfelvogel", der seinem künstlerischen Schaffen einen Namen gegeben hat. Mit "Schmetterlingstiger" zeigt er uns die Leichtigkeit und Verletzlichkeit der Schmetterlinge, die sich zu der zähnefletschenden Gefährlichkeit des Tigers gruppieren. Mit seiner Arbeit möchte er den Betrachter dazu aufrufen, die Welt und ihre Wesen in ihrer Schönheit und Verletzlichkeit zu sehen und ihre Magie zu spüren, sie mutig zu nehmen und zu achten wie sie sind. Weitere Bilder und Informationen finden sich auf der Internetseite des Künstlers: www.granatapfelvogel.de. Alle Kunstfreunde sind herzlich zum Besuch der Ausstellung während der Banköffnungszeiten eingeladen.... weiterlesen

28. Juli 2017

„Werkschau“ von Manfred Zwar

Manfred Zwar: Perlentaucher Die Volksbank Karlsruhe stellt in ihrer Filiale in Durlach, Pfinzstraße 87 – 91, noch bis zum 5. Oktober 2017 Bilder des Söllinger Künstlers aus. Manfred Zwar ist in Sachen Kunst ein Autodidakt. 2013 ist er aufgebrochen in seine neue visuelle Welt der Farben und Formen, die alte Kunst aus Jugendtagen, die... weiterlesen

Weiterer Fernwärme-Bauabschnitt in Durlach



ge Bauabschnitte fertiggestellt. Mit dem Start der Sommerferien Ende Juli beginnen nun die Arbeiten für einen weiteren Bauabschnitt. Dadurch kann es zu Einschränkungen im Straßenverkehr und zu Änderungen der Verkehrsführung an der Kreuzung Ernst-Friedrich-Straße, Killisfeldstraße und Auerstraße kommen. Diese Arbeiten dauern bis zum Ende der Sommerferien. Die Fertigstellung der Arbeiten in der Auerstraße und Amalienbadstraße sind für den Winter geplant. Beim Bau der Fernwärmeleitung nach Durlach haben die Stadtwerke mit einigen Besonderheiten zu tun: Im Frühjahr erfolgte die Durchpressung der Autobahn A5. Nun liegen zwei große Hülsrohre unter der sechsspurigen Straße, in denen sich die Fernwärmerohre für den Vor- und Rücklauf befinden. Neben der wichtigen Nord-Süd-Achse müssen auch noch zwei Bahnstrecken über- bzw. unterquert werden. Die insgesamt vier Kilometer lange Leitung beginnt an der Kreuzung des Ostrings mit der Durlacher Allee. Vorläufiger Endpunkt ist das Gelände der Raumfabrik. Voraussichtlich schon im nächsten Jahr versorgen die Stadtwerke die ersten Kunden in Durlach mit der schadstoffarmen Heizenergie.... weiterlesen

28. Juli 2017

Weiterer Fernwärme-Bauabschnitt in Durlach

Beim Ausbau des Fernwärmenetzes Richtung Durlach hat die Netzservice-Gesellschaft der Stadtwerke hat bereits wichtige Bauabschnitte fertiggestellt. Mit dem Start der Sommerferien Ende Juli beginnen nun die Arbeiten für einen weiteren Bauabschnitt. Dadurch kann es zu Einschränkungen im Straßenverkehr und zu Änderungen der Verkehrsf&u... weiterlesen

Polizeibericht: Containeraufbruch in Kleinsteinbach



i ihrer Suche nach Beute fündig wurden, ist bislang nicht bekannt. Den bisherigen Erkenntnissen nach beschädigten die drei Täter zunächst kurz nach 4 Uhr die Umzäunung eines in der Pforzheimer Straße gelegenen Firmengeländes. Nachdem sie hierdurch auf das Gelände gelangt waren, begab sich das Trio zu einem abgestellten Mietcontainer und hebelten diesen gewaltsam auf. Innerhalb des Containers durchsuchten die Diebe sämtliche Schränke und Schubladen, ob sie dabei auch etwas an sich nahmen ist bislang jedoch nicht bekannt. Anschließend konnten die Einbrecher unerkannt flüchten. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Durlach unter 0721 49070 in Verbindung zu setzen.... weiterlesen

28. Juli 2017

Polizeibericht: Containeraufbruch in Kleinsteinbach

Unbekannte sind in der Nacht auf Sonntag in Pfinztal-Kleinsteinbach gewaltsam in einen Container eingedrungen. Ob sie bei ihrer Suche nach Beute fündig wurden, ist bislang nicht bekannt. Den bisherigen Erkenntnissen nach beschädigten die drei Täter zunächst kurz nach 4 Uhr die Umzäunung eines in der Pforzheimer Straße gelegenen... weiterlesen

Benefizkonzert in der Stadtkirche Durlach



sruhe Die Musizierenden an der Ev. Stadtkirche Durlach verabschieden sich am Samstag, den 29. Juli um 18 Uhr mit einem Benefizkonzert in die Sommerpause. Durlacher Kantorei, Jugendkantorei Durlach, das Durlacher Bläserensemble sowie der Karlsruher Gospel- & Jazzchor spirited voices präsentieren am ersten Samstag in den großen Ferien ein sommerliches Programm, das Lieblingsstücke der Musikerinnen und Musiker, aber auch Neuentdeckungen versammelt. So singt beispielsweise die Durlacher Kantorei unter dem Titel „Musik der Nacht“ ein „Schlummerlied“ auf Grundlage einer Weise von Johann Strauss (II). Der Text stammt von Michael Kunze. Darüber hinaus wirken Kinder der Kita Wigwam aus Durlach bei diesem Konzert mit. Die Spenden des Abends gehen komplett an den Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe. Dieser hilft seit über vierzig Jahren finanziell in allen Bereichen, in denen öffentliche Mittel fehlen oder nicht eingeplant sind. Bis heute konnte der Verein Medizin-Geräte im Wert von mehr als einer Dreiviertelmillion Euro beschaffen und auf diese Weise die Station des Kinderklinikums unterstützen, auf der an Krebs erkrankte Kinder behandelt werden. Darüber hinaus ist es den Vereinsmitgliedern ein Anliegen, den Kindern eine Vertrauen erweckende Umgebung zu schaffen: Dazu gehören neben Einzelzimmern, in denen die Eltern mit übernachten können, ein Spielzimmer, ein Raum für den Schulunterricht oder ein Aufenthaltsraum für die Eltern. Derzeit beschafft der Verein die Mittel zur Einrichtung eines telemedizinischen Arbeitsplatzes auf der Kinder-Onkologie. Dadurch soll die hervorragende Kooperation mit dem selben Fachbereich an der Universitätsklinik Freiburg ausgebaut werden. Im Rahmen der immer komplexer werdenden Krebs-Therapie bei Kindern ist es für die behandelnden Ärztinnen und Ärzte von Vorteil, möglichst viele Patienten in so genannten fachübergreifenden „Tumorkonferenzen“ zu besprechen. Hier ist der Background einer großen Universitätsklinik von Vorteil. Komplizierte medizinische Fälle können auf diese Weise zukünftig hoffentlich besser beraten werden, als es derzeit beispielsweise per Telefon möglich ist. Jährlich erkranken in Karlsruhe und Umgebung ca. 30 Kinder neu an Krebs. Die onkologische Abteilung verfügt über 18 Betten, alles Einzelzimmer, und zusätzlich 2 Isolierzimmer. Die Dauer der stationären Behandlung der Kinder liegt zwischen vier und zwanzig Monaten. Darüber hinaus werden von der Station rund 30 Kinder ambulant betreut.... weiterlesen

21. Juli 2017

Benefizkonzert in der Stadtkirche Durlach

Zu Gunsten des Fördervereins zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe Die Musizierenden an der Ev. Stadtkirche Durlach verabschieden sich am Samstag, den 29. Juli um 18 Uhr mit einem Benefizkonzert in die Sommerpause. Durlacher Kantorei, Jugendkantorei Durlach, das Durlacher Bläserensemble sowie der Karlsruher G... weiterlesen

Rekordsumme beim Durlacher Kommissionsflohmarkt



000 Euro an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Karlsruhe. Der Andrang beim 8. Durlacher Kommissionsflohmarkt „Alles vom Baby bis zum Kind“ Anfang März war wieder überwältigend. Durch die Aufstockung der Scan-Kassen konnten die Wartezeiten beim Bezahlen erheblich reduziert werden. Das neue Raumkonzept mit der Erweiterung der Räumlichkeiten durch das Außenzelt hat sich für die Kunden ebenfalls bezahlt gemacht. Es wurden wieder tausende von Artikeln (Kleidung, Schuhe, Bücher, Spielsachen, Umstandsmode, Babyartikel, Kinderwagen, Fahrräder, u.v.m.) verkauft. Die Helferinnen und Helfer an der Kasse sowie beim „PuP-Cafe“ hatten jede Menge zu tun. Am Ende des Tages blieb nach Abzug aller Kosten ein Plus von 2.000 Euro in der Kasse. Dieser Erlös wurde Mitte Juli 2017 von einer Delegation des Kommi-Orga-Teams an die Vorsitzende, Frau Margareta Höfele, in den Räumlichkeiten der Räuberburg überreicht (siehe Foto). Über die Höhe war Frau Höfele sichtlich überrascht und berührt. Mit dem Geld kann nun der Verein betroffenen Eltern unbürokratisch helfen. In gemütlicher Runde bei Butterbrezeln und verschiedenen Getränken stellte Frau Höfele stolz den Verein mit den vielen Angeboten und Aufgaben vor. Die Aktivitäten des Vereins werden ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, gerichtliche Zuwendungen, Spenden sowie aus den Erlösen vielfältiger Veranstaltungen finanziert. Mehr Informationen über den Förderverein gibt es unter http://www.stelzenmaennchen.de Vielen Dank an alle Anbieter und Flohmarktbesucher für das tolle Ergebnis. Ein ganz besonders herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer/innen aus der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul, Durlach, ohne deren Hilfe so eine Veranstaltung nicht durchführbar wäre. Der 9. Durlacher Kommissionsflohmarkt „Alles vom Baby bis zum Kind“ findet am 23. September 2017 statt und war schon nach 15 Minuten nach dem Anmeldestart ausgebucht. Interessierte Anbieter können sich auf dem Online-Tool (http://www.kommi-flohmarkt-durlach.flohmarkthelfer.de) registrieren und/oder informieren.... weiterlesen

21. Juli 2017

Rekordsumme beim Durlacher Kommissionsflohmarkt

Scheckübergabe nach erfolgreichem Durlacher Kommissionsflohmarkt Durlacher Kommissionsflohmarkt spendet Rekordsumme in Höhe von 2.000 Euro an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Karlsruhe. Der Andrang beim 8. Durlacher Kommissionsflohmarkt „Alles vom Baby bis zum Kind“ Anfang März war wieder überwä... weiterlesen