Artikel zu den Ort: Weingarten

Überfall auf Geldtransporter an der Autobahn 5 aufgeklärt



;sidiums Karlsruhe: Nach dem vermeintlichen Überfall auf einen Geldtransporter am Nachmittag des 22. Juli 2019 konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Beamte der beim Fachdezernat der Kriminalpolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe "Schleuse" kamen nach intensiven Ermittlungen dem 36-jährigen Fahrer des Geldtransporters und seinem 30-jähriger Beifahrer auf die Spur. Beide Männer wurden am Mittwoch festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Ein Großteil der Beute - sowohl Bargeld als auch Goldwerte - konnte sichergestellt werden. Darüber hinaus wurden bei Durchsuchungsmaßnahmen neu angeschaffte hochwertige Gegenstände, wie E-Bikes, Schmuck, Uhren und Fernseher aufgefunden. Der 36-Jährige hat bereits ein Geständnis abgelegt und eingeräumt, dass das Raubgeschehen lediglich vorgetäuscht war. Die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens hatten am Tattag angegeben, sie seien auf der Autobahn 5 von einem zivilen Polizeifahrzeug angehalten worden. Zwei Personen, die sich als Polizisten ausgegeben hätten, hätten sie dann mit Schusswaffen bedroht und aufgefordert, Geld herauszugeben.

... weiterlesen

30. August 2019

Überfall auf Geldtransporter an der Autobahn 5 aufgeklärt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe: Nach dem vermeintlichen Überfall auf einen Geldtransporter am Nachmittag des 22. Juli 2019 konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Beamte der beim Fachdezernat der Kriminalpolizei eingerichteten Ermittlungsgruppe „Schleuse&am... weiterlesen

28-Jähriger in Baggersee ertrunken



ken. Badegäste sahen den Mann, wie er unter- aber nicht mehr aufgetaucht ist, und suchten nach ihm. Erst Taucher des DLRG konnten den 28-Jährigen gegen 21.30 Uhr circa 10 Meter vom Strand entfernt in fünf Meter Tiefe auffinden und bergen. Versuche den Mann zu reanimieren verliefen erfolglos.

... weiterlesen

8. August 2019

28-Jähriger in Baggersee ertrunken

Ein 28-jähriger Mann ist am Dienstag gegen 20.45 Uhr in einem Baggersee ertrunken. Badegäste sahen den Mann, wie er unter- aber nicht mehr aufgetaucht ist, und suchten nach ihm. Erst Taucher des DLRG konnten den 28-Jährigen gegen 21.30 Uhr circa 10 Meter vom Strand entfernt in fünf Meter Tiefe auffinden und bergen. Versuche den Mann zu r... weiterlesen

Stolz, Dank und neue Impulse



Weingarten (Baden) und trifft zukunftsweisende Entscheidungen für die Wasserrettung in der Region.
„Freiwilliges Engagement ist unbezahlbar, so viel ist klar. Doch selbst wenn man es versuchen wollte, müsste man eine Menge Geld in die Hand nehmen.“ Michael Deufel, bis zum heutigen Tag Bezirksleiter des DLRG Bezirk Karlsruhe, eröffnet sichtlich stolz den alle drei Jahre stattfindenden Bezirkstag der DLRG im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Das höchste Entscheidungsgremium der Karlsruher Wasserretter tagte am Samstag, 6. April, in der Mineralix-Arena zu Weingarten (Baden).
„Im Jahr 2018 weist unser statistischer Jahresbericht unglaubliche 119.502 Stunden ehrenamtlich geleistete Arbeit aus, bei einem Stundenlohn von aktuell 8,84€ entspricht das einem bezifferten Wert von über einer Million Euro!“, so Deufel weiter in seiner eindrucksvollen Ansprache vor den über 100 Delegierten und Gästen.
Das facettenreiche Betätigungsspektrum des DLRG Bezirk Karlsruhe hoben auch die Vertreter aus Politik und befreundeten Rettungs- und Hilfsorganisationen in ihren Grußworten hervor. Weingartens stellvertretender Bürgermeister Matthias Görner dankte den Aktiven in der DLRG für ihre Bemühungen rund um die Wassersicherheit in der Region. „Hier in und um Karlsruhe schätzen wir Sie und ihre Arbeit sehr, machen Sie weiter wie bisher!“, rief Görner den Anwesenden zu. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt und Florian Geldner, Leiter der Branddirektion Karlsruhe, arbeiten beide mit dem DLRG Bezirk Karlsruhe in Sachen Einsatzwesen und Bevölkerungsschutz zusammen und lobten zu Beginn der Versammlung in Weingarten die gute Zusammenarbeit zwischen den Wasserrettern und den anderen Rettungsdiensten.
Turnusgemäß stand bei der Bezirkstagung die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung, außerdem Ehrungen und die Beschlussfassung über Änderungen an der Satzung. Mehrere Mitglieder des bisherigen Bezirksvorstandes, darunter Bezirksleiter Michael Deufel, traten nach teilweise über einem Jahrzehnt Engagement in der Leitung des DLRG Bezirk Karlsruhe nicht mehr zur Wiederwahl an. Die Versammlung zollte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern im Anschluss an die Berichte aus den Ressorts den gebühren Respekt. Timo Imhof (44, Bruchsal), bisheriger Leiter Einsatz im Bezirksvorstand und nun von der Versammlung frisch gewählter Nachfolger Deufels als Bezirksleiter, würdigte die Beiträge zur Weiterentwicklung der Wasserrettung in der Region. „Es sind große Fußstapfen, die unsere Vorgänger hinterlassen. Die aufopfernde Bereitschaft, sich ehrenamtlich über das übliche Maß hinaus für eine Organisation und ein Anliegen einzusetzen, ist beispielhaft und kann gar nicht genug herausgestellt werden.“ Für seine herausragenden und langjährigen Verdienste um die Förderung der DLRG und ihrer Ziele erhielt Michael Deufel das Verdienstzeichen der DLRG in Gold mit Brilliant.
Nach seiner Wahl erläuterte Imhof weiter, welche Ziele und Schwerpunkte der neue Bezirksvorstand in Zukunft verfolgen möchte. Aufbauend auf die umfangreichen bestehenden Betätigungen in den Bereichen Einsatz, Ausbildung, Medizin, Kommunikation und Jugendarbeit fokussieren Imhof und seine 14 ebenfalls neu gewählten Vorstandskollegen und -kolleginnen in den nächsten 3 Jahren das Thema Förderung von freiwilligem Engagement, um die Handlungsfelder des DLRG Bezirk Karlsruhe nachhaltig für die Zukunft aufzustellen.
Außerdem wählten die Delegierten der 22 DLRG-Ortsgruppen in den Bezirksvorstand: Jost Hischebeth (stv. Bezirksleiter, Südhardt), Jürgen Maurer (stv. Bezirksleiter, Forst), Annika Sinn (Schatzmeisterin, Durlach), Prof. Dr. med. Christoph Konrad (Bezirksarzt, Forst), Manuel Veith (Leiter Einsatz, Forst), Britta Hetzel (Leiterin Ausbildung, Durlach), Julian Fang (Leiter Medizin, Karlsbad), Luca Wernert (Leiter Verbandskommunikation, Rheinstetten). Außerdem gehören Sebastian Bellm (Vorsitzender der Bezirksjugend, Forst), sowie zahlreiche stellvertretende Leiter*Innen zum Vorstand des DLRG Bezirk Karlsruhe. - Luca Wernert

... weiterlesen

6. April 2019

Stolz, Dank und neue Impulse

Höchstes Entscheidungsgremium des DLRG Bezirk Karlsruhe tagt in Weingarten (Baden) und trifft zukunftsweisende Entscheidungen für die Wasserrettung in der Region. „Freiwilliges Engagement ist unbezahlbar, so viel ist klar. Doch selbst wenn man es versuchen wollte, müsste man eine Menge Geld in die Hand nehmen.“ Michael Deufel, bis... weiterlesen

Naturschutzgebiet Weingartner Moor – Bruchwald Grötzingen. Sanierung des Steges



chutz der sensiblen und hochbedrohten Moorflächen vor vielen Jahren ein Steg installiert. Dieser ermöglicht es den Besuchern, die Schönheiten der Natur auch im Kernbereich des Niedermoores trockenen Fußes zu beobachten. Durch Witterungseinflüsse ist der Steg nun in die Jahre gekommen und wird aktuell im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe, Referat 56 Naturschutz und Landschaftspflege, saniert. Die Arbeiten finden in enger Abstimmung mit dem zuständigen Revierförster der Gemeinde Weingarten statt und werden voraussichtlich vier Wochen in Anspruch nehmen.
Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis, dass aktuell der Steg und somit auch die Zuwegung zur Beobachtungshütte am Weingartner Moor nicht benutzt werden können. Durch die Arbeiten kann es im Bereich des Steges zu Beeinträchtigungen und kurzfristigen Sperrungen von Wegen kommen.
Mit der Sanierung des Steges wird den Besuchern auch langfristig die Möglichkeit gegeben, das Naturschutzgebiet störungsarm zu besuchen und dort die besondere Natur zu erleben. Das Naturschutzgebiet Weingartner Moor-Bruchwald Grötzingen besticht auf rund 260 Hektar durch seinen ursprünglichen Charakter aus Niedermoor, Sumpfgebieten, kleinen Seen und Gewässern und dem umgebenden Bruchwald. Diese Landschaft bietet vielen, mittlerweile hoch bedrohten, Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Gerade für Arten die an feuchte Lebensräume gebunden sind, bietet das Naturschutzgebiet noch letzte Rückzugsräume. So kommen zum Beispiel alljährlich Gelbbauchunken zur Fortpflanzung in das Gebiet, um die kleineren Gewässer oder aber auch Fahrspuren im Bruchwald zur Laichablage zu nutzen. Diese kleinen Lebensräume sind für das Fortbestehen der Art unerlässlich. Bei einem Spaziergang durch das Gebiet kann man oftmals solche Fahrspuren erkennen, die teilweise bewusst angelegt wurden, um die Gelbbauchunke zu fördern.
Der den Moorsee umgebende Bruchwald ist eine echte Besonderheit. Wenn man durch das Gebiet läuft, kann man unterschiedliche Laubwaldgesellschaften bestaunen, der reine Erlen-Bruchwald wird dem Besucher aber sofort ins Auge fallen. Hier dominieren Schwarzerlen, Sträucher fehlen nahezu und auf dem Boden bilden diverse Sauergräser große, grüne Horste. Dadurch erhält der Betrachter einen offenen Blick in den Wald hinein, der sich unberührt und ursprünglich gibt.
Der Bruchwald im Weingartner Moor zählt zu den größten noch intakten Erlen-Bruchwaldgebieten in Westdeutschland. Solche Wälder, wie auch die Niedermoore, sind durch hohe Grundwasserspiegel geprägt. Die größte Gefahr für diese Lebensräume sind Entwässerungen oder aber auch ein kontinuierliches Absenken des Grundwasserspiegels.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bestellung eines kostenlosen Faltblattes für das Naturschutzgebiet Weingartner Moor – Bruchwald Grötzingen oder dieses digital herunterzuladen, sind unter der Rubrik Presse,Veranstaltungen, Ausstellungen,Veröffentlichungen über die Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe www.rp-karlsruhe.de zu finden.

... weiterlesen

26. März 2019

Naturschutzgebiet Weingartner Moor – Bruchwald Grötzingen. Sanierung des Steges

Im Naturschutzgebiet Weingartner Moor – Bruchwald Grötzingen wurde zum Schutz der sensiblen und hochbedrohten Moorflächen vor vielen Jahren ein Steg installiert. Dieser ermöglicht es den Besuchern, die Schönheiten der Natur auch im Kernbereich des Niedermoores trockenen Fußes zu beobachten. Durch Witterungseinflüsse ist ... weiterlesen

Musikverein Weingarten – 51. Frühjahrskonzert



rühjahrskonzert in die Walzbachhalle in Weingarten ein. Das Programm steht ganz im Zeichen der britischen Inseln. Zum Einstieg präsentiert das Jugendorchester, geleitet von Nicole Knopf, die stimmungsvollen Stücke „Fanfare and Flourishes“ und „The Royal Scotsman“. Viel Schwung und Energie darf anschließend bei „Enjoy the music“ erwartet werden. Das Blasorchester unter der Leitung von Tobias Nessel beginnt mit einem Medley bekannter britischer Klassiker wie „Greensleeves“, „Trumpet Voluntary“ und „Rule Britannia“. Bei der weltbekannten Melodie „Nimrod“ des englischen Komponisten Edward Elgar ist Gänsehaut garantiert. Die Suite aus „Hymn of the Highlands“ zeichnet ein kontrastreiches Bild der rauen Bergwelt Schottlands und wird durch ihre Virtuosität dem Orchester alles abverlangen. Johan de Meij vertonte in seiner Sinfonie Nr. 1 Motive der „Hobbits“ des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien und führt die Zuhörer mit epischen und dramatischen Klängen in die Fantasiewelt Mittelerde. Zu guter Letzt lässt das Orchester mit „Bohemian Rhapsody“ und weiteren Hits die Rockgruppe Queen um Freddie Mercury wieder auferstehen. Der Musikverein Weingarten freut sich auf Ihren Besuch!

... weiterlesen

18. März 2019

Musikverein Weingarten – 51. Frühjahrskonzert

Der Musikverein Weingarten lädt am Sonntag, den 14.04.2019 um 18 Uhr zum 51. Frühjahrskonzert in die Walzbachhalle in Weingarten ein. Das Programm steht ganz im Zeichen der britischen Inseln. Zum Einstieg präsentiert das Jugendorchester, geleitet von Nicole Knopf, die stimmungsvollen Stücke „Fanfare and Flourishes“ und &bdquo... weiterlesen