Ausgabe vom 07.11.2019
Ausgabe vom 24.10.2019
Ausgabe vom 10.10.2019
Ausgabe vom 26.09.2019

Kategorie: Allgemein

Herbstkonzert in der Karlsburg Durlach



Herbstkonzert findet am 19. Oktober 2019 im Festsaal der Durlacher Karlsburg statt. Das Wolfartsweierer Freibad "Wölfe" bereitet sich auf den Winter vor und sucht noch Freiwillige, die am 12. Oktober den Verein dabei unterstützen. Am 19. und 20 Oktober findet die Kerwe in Stupferich statt. Die CDU Stupferich freut sich, Jung und Alt ein reichhaltiges Programm präsentieren zu dürfen. Das Projekt "Kita und Wohnen" in Pfinztal konnte jetzt Richtfest feiern. 13 Mietwohnungen und eine Kindertagesstätte stehen kurz vor der Fertigstellung. An ein dunkles Kapitel deutscher Vergangenheit erinnert das Denkmal zur Erinnerung an die Deportation der Durlacher Juden. das von Schülern des Markgrafengymnasiums initiierte Projekt am Durlacher Bahnhof ist am 22. Oktober Ausgangspunkt für einen Gedenkgang durch die Durlacher Fußgängerzone. In Grötzingen ist die Sanierung des Rathauses endlich abgeschlossen. Am 12. Oktober wird das Gebäude offiziell wieder in Betrieb genommen. Bereits am Freitag, 11. Oktober, wird das Kunstfachwerkhaus N6 (die ehemalige Stadtteilbibliothek) eröffnet. Ortsvorsteherin Karen Eßrich und der Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen, freuen sich, Künstlern eine weitere Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen zu können. Der Durchgangsverkehr in der Durlacher Fußgängerzone beschäftigt seit Langem die Bürger. Die CDU hat einen Antrag in den Ortschaftsrat eingebracht, um dieses endlich zu unterbinden. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Durlacher Blatts. Die Zeitung steht auch online als PDF-Datei unter https://durlacher-blatt.de zum Download bereit. Das nächste Durlacher Blatt erscheint am 24. Oktober 2019.

... weiterlesen

Herbstkonzert in der Karlsburg Durlach

Durlacher Blatt, Ausgabe vom 10. Oktober 2019.
Seit 25 Jahren bildet diapason in Durlach angehende Musiker aus. Das traditionelle Herbstkonzert findet am 19. Oktober 2019 im Festsaal der Durlacher Karlsburg statt. Das Wolfartsweierer Freibad „Wölfe“ bereitet sich auf den Winter vor und sucht noch Freiwillige, die am 12. Oktober den Verein dabei unterstützen. Am 19. und 20 O... weiterlesen

Ortschaftsräte von Durlach, Wettersbach, Wolfartsweier und Stupferich tagen



der Ortschaftsrat Durlach unter Leitung von Ortsvorsteherin Alexandra Ries eine umfangreiche Tagesordnung vor. Nach dem Jahresgespräch mit dem Stadtplanungsamt und dem turnusmäßigen Bericht zur Abfallwirtschaft geht es um die Entwicklung des Naturbereichs am Bergfriedhof, Umsetzungen von Maßnahmen des aktuellen Lärmaktionsplans, den Satzungsbeschluss zur Gestaltungssatzung Altstadt-Durlach und Gestaltungsgrundsätze für private Erneuerungsmaßnahmen in dörflich geprägten Sanierungsgebieten. Anträge zielen auf die Parkraumbewirtschaftung am Turmberg sowie die Umsetzung von fairem Parken in der Dornwaldsiedlung und den sicheren Schulweg an der Hubstraße, dem Zustand öffentlicher Toiletten im Rathaus (GRÜNE). Weitere gelten dem Verkehrstest Sperrung Dürrbachstraße (FW) sowie Schildern (FDP und GRÜNE).
Wettersbach: In Wettersbach geht es unter Vorsitz von Ortsvorsteher Rainer Frank zuerst um das Konzept zur Förderung von Streuobstwiesen. Außerdem erfahren vor allem neugewählte Mitglieder des Ortschaftsrats, wie die Heinz-Barth-Schule funktioniert. Anträge gelten der Höhe von Schildern (BFW) und der Verkehrssicherheit beim Fußgängerüberweg der Straße "Am Wettersbach" in Höhe von Hausnummer 45 (SPD). Zwei weitere von CDU und SPD außerdem einem Kurzstreckentarif.
Wolfartsweier: In Wolfartsweier diskutiert der Rat unter Führung von Ortsvorsteher Anton Huber auf Wunsch der SPD über Solaranlagen an öffentlichen Gebäuden sowie der FDP über Glasfaserkabel in zu sanierenden Straßen. Außerdem will die SPD wissen, welche Maßnahmen für den Klimaschutz vor Ort umgesetzt werden sollen.
Stupferich: In Stupferich wird um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses das Gremium unter Leitung von Ortsvorsteher Alfons Gartner über den Stand des Energiequartiers informiert. Auf Antrag der CDU geht es danach um den Zustandsbericht über den Stupfericher Wald und, beantragt von der FWV, um eine dauerhafte Einrichtung von Lückenampeln.

... weiterlesen

10. Oktober 2019

Ortschaftsräte von Durlach, Wettersbach, Wolfartsweier und Stupferich tagen

Durlach: Am Mittwoch, 16. Oktober, 17 Uhr, nimmt sich der Ortschaftsrat Durlach unter Leitung von Ortsvorsteherin Alexandra Ries eine umfangreiche Tagesordnung vor. Nach dem Jahresgespräch mit dem Stadtplanungsamt und dem turnusmäßigen Bericht zur Abfallwirtschaft geht es um die Entwicklung des Naturbereichs am Bergfriedhof, Umsetzungen von ... weiterlesen

Die Malweiber – Les femmes peintres



ub im Elsass verbracht, als seine Hotelwirtin zufällig seinen Wohnort auf der Visitenkarte entdeckte. „Wie bitte?“ Christelle Ullmann konnte es kaum fassen: „Meine Mutter hat immer von den Grötzinger Malern gesprochen, welche um die Jahrhundertwende hier zum Arbeiten und zur Erholung weilten!“ In einer Kiste bewahrte sie Kunstwerke aus dieser Epoche auf und bat: „Da müsst ihr mal was unternehmen!“
Jetzt wird was unternommen, denn die Schätze aus der Kiste wurden mittlerweile gehoben, dazu einige andere und es besteht Hoffnung auf weitere Funde. Der deutsch – französische Kulturaustausch zwischen Grötzingen und Obersteinbach ist in vollem Gange, Besuchen und Gegenbesuche und einer ersten gemeinsame Ausstellung in der Galerie der Grötzinger Heimatfreunde folgt nun eine im Elsass, „Die Malerkolonie in Obersteinbach“. Zur Eröffnung erschienen Bürgermeister und Ortsvorsteher aus Orten in Frankreich und Deutschland, zahlreiche Freunde des Patrimoine d’ici und der Grötzinger Kunst- und Kulturszene, allen voran Ortsvorsteherin Karen Eßrich und Klaus Feige, Vorsitzender der Heimatfreunde. Umfangreiche Einführungen, französisch und deutsch, begleiteten die Vernissage, die in einem gemeinsamen Kunstprojekt von Guntram Prochaska mit Kindern ihren Abschluss fand.
Die Ausstellung in Obersteinbach, der Bernhard H. Bonkhoff einen umfangreichen Katalog gewidmet hat, sieht das Kunstschaffen von 1896 bis 1918 in ihrem Ort nicht nur als eine Dependance Grötzingens, sondern als eigenständige „Malerkolonie Obersteinbach“. Daher widmet sie neben den Malern aus dem Badischen um Franz Hein auch deren Nachfolgern einen gewissen Raum ein. Besonders umfangreich beschäftigen sich Katalog und Exposition mit einem Thema, welches in Grötzingen bisher nur wenig Beachtung fand: Den Malschulen für junge Frauen. Diese, in Grötzingen uncharmant „Malweiber“benannt, scharten sich in Obersteinbach unübersehbar zunächst um Franz Hein, später auch um andere Künstler, um hier das Malen zu lernen. „Das war radikal neu“, sagt Christelle Ullmann. „Die jungen Damen aus gutem Hause saßen in Hut und Kostüm an ihren Staffeleien im Kartoffelacker. Ein denkwürdiger Anblick für Obersteinbacher Einwohner.“ Ein wenig provozieren wollten sie schon, doch bald folgten ihnen ihre bürgerlichen oder gar herrschaftlichen Familien zur Sommerfrische und brachten dem Dorf einen neuen Erwerbszweig: Tourismus. „Eine richtige kleine Kunstschule entwickelte sich dann in dem stillen Dorfgasthaus, das bald seinen Vorteil erkannte und für die immer größer werdende Zahl der Schülerinnen, durch die auch Verwandte und Freunde zur schönen Sommerfrische in das schöne Land gezogen wurden, einen großen Speisesaal anbaute", schreibt Franz Hein. Dieser Speisesaal steht zwar heute nicht mehr, aber das Gasthaus „Anthon“ noch immer.
Franz Hein brachte seinen Schülerinnen die neue Technik der Lithografie bei, mit der sich Bilder sehr schnell in großer Auflage verbreiten konnten. Wie die Grötzinger und Karlsruher Künstler wollte man weg von den billigen Öldrucken, mit denen die weniger Begüterten ihre Zimmer schmückten. „Sie sagten: ,Wenn ihr eine Lithografie kauft, ist das ein Original‘“, berichtet Obersteinbach-Kenner Bonkhoff. Die Künstler druckten nicht nur ihren Namen in das Bild ein, sondern unterschrieben mit ihrem Namenszug, und machten es so zu einem echten Kunstwerk, dass man sich finanziell leisten konnte.
Vor 100 Jahren zerrissen der Erste Weltkrieg und eine trennende Grenzlinie das Band zwischen Grötzingen und Obersteinbach, die Verbindung geriet in Vergessenheit. Jetzt erblüht eine neue Zeit des kulturellen Austauschs. „Ich fühlte mich wie in ein lebendiges Bild meines Urgroßvaters Franz Hein hineingefahren“ schildert Franziska Schilka-Oehme ihre Anreise nach Obersteinbach zur Ausstellungseröffnung. „Hier treffen sich heute nicht nur Deutsche mit Franzosen, nein, hier sind wir alle dies: Europäer!“ - StS
Die Malerkolonie Obersteinbach 1896 - 1918, Ausstellung noch bis zum 13. Oktober 2019 jeweils samstags und sonntags in der Maison des Chateaux Forts, 42, Rue Principale, F 67510 Obersteinbach (E-Mail: [email protected]).
Der umfangreiche und äußerst informative Katalog von Bernhard H. Bonkhoff mit einer Beschreibung der Grötzinger Malerkolonie von Jutta Leyendecker kann in der Ausstellung oder bei den Heimatfreunden Grötzingen erworben werden (Tel.: 0721 481097).

... weiterlesen

24. September 2019

Die Malweiber – Les femmes peintres

Ausstellung in Obersteinbach (Elsass), anlässlich der kulturellen Verbindung Obersteinbach - Grötzingen.
Bereits seit einigen Jahren hatte Guntram Prochaska immer wieder ein paar Tage Urlaub im Elsass verbracht, als seine Hotelwirtin zufällig seinen Wohnort auf der Visitenkarte entdeckte. „Wie bitte?“ Christelle Ullmann konnte es kaum fassen: „Meine Mutter hat immer von den Grötzinger Malern gesprochen, welche um die Jahrhundertwend... weiterlesen

Offene Pforte: Kletterrosen und Fernsicht



hne Grenzen" im Wiesenäckerweg 18 a ihre Tore: Der Gemeinschaftsgarten besticht von 14 bis 18 Uhr als Nutzgarten mit altem Baumbestand, in Hausnähe bereichert Staudenvielfalt.
Von 13 bis 18 Uhr lädt ein Anwesen mit besonderem Grundriss und Fernsicht am Sonntag, 21. Juli, in den Stupfericher Weg 13 nach Durlach. Es befindet sich am Scheitelpunkt zwischen Durlach und Stupferich (Thomashof) und bietet viele Sitzgelegenheiten, um Ausblick und Landschaft zu genießen. Zwischen Wohnhaus, Wirtschaftsgebäude und Weg befindet sich der Nutzgarten mit Obstbäumen und Hühnergehege.
Details zu allen Gärten und Terminen gibt es auch online unter www.karlsruhe.de/offenepforte.

... weiterlesen

17. Juli 2019

Offene Pforte: Kletterrosen und Fernsicht

In Grötzingen öffnet am Samstag, 20. Juli, eine Gartenfläche „ohne Grenzen“ im Wiesenäckerweg 18 a ihre Tore: Der Gemeinschaftsgarten besticht von 14 bis 18 Uhr als Nutzgarten mit altem Baumbestand, in Hausnähe bereichert Staudenvielfalt. Von 13 bis 18 Uhr lädt ein Anwesen mit besonderem Grundriss und Fernsi... weiterlesen

OB gratuliert den Durlach Turnados



rong> Zu einem "großartigen Erfolg" gratuliert Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup der Turnerschaft Durlach 1846 und ihrem Ersten Vorsitzenden Mathias Tröndle. Ein Quintett des Vereins gewann bei den Weltspielen der Special Olympics in Abu Dhabi mit der Handball-Nationalmannschaft die Bronzemedaille. Glückwünsche sendet der OB daher auch an die Spielerinnen und Spieler Andreas Hagel, Eva Karpf, Kai Polefka und Alexandra Schneider sowie an Coach Sebastian Tröndle.
"Das Team um Nationaltrainer Sebastian Tröndle bestach im Unified-Turnier mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, beispielhaftem Einsatzwillen und sportlicher Finesse", so das Stadtoberhaupt in seinem Glückwunschschreiben. Im Spiel um Platz drei setzte sich die Mannschaft gegen Kenia durch. "Es erfüllt mich mit Freude, dass die Erfolgsgeschichte der Durlach Turnados als mustergültiges Integrationsprojekt ungebrochen ist", freut sich OB Mentrup.

... weiterlesen

27. März 2019

OB gratuliert den Durlach Turnados

„Großartiger Erfolg“ bei den Special Olympics. Zu einem „großartigen Erfolg“ gratuliert Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup der Turnerschaft Durlach 1846 und ihrem Ersten Vorsitzenden Mathias Tröndle. Ein Quintett des Vereins gewann bei den Weltspielen der Special Olympics in Abu Dhabi mit der Ha... weiterlesen

Neuer Direktor des Amtsgerichts Karlsruhe-Durlach Peter Lorenz offiziell ins Amt eingeführt



sident des Landgerichts Jörg Müller führte den 61-Jährigen am 22.3.2019 offiziell in sein Amt ein. Peter Lorenz tritt damit die Nachfolge von Rolf Eschler an, der zum 31.12.2017 in den Ruhestand getreten war.
„Für Ihre neue Aufgabe qualifiziert Sie – neben den Ihnen stets attestierten überdurchschnittlichen juristischen Kompetenzen und der vielfach bewiesenen Flexibilität – dass es Ihnen offenkundig schon immer leichtgefallen ist, mit Menschen umzugehen, egal wie schwierig Personen oder Umstände auch sein mochten. Diese Gabe ist für Ihr neues Amt unverzichtbar“, sagte der Präsident des Landgerichts Karlsruhe während der Feierstunde.
Peter Lorenz begann seine Laufbahn in der baden-württembergischen Justiz am 1. Januar 1988 als Richter auf Probe und wurde 1991 zum Richter am Amtsgericht ernannt. Ab 1997 war er als Notar tätig. Seit dem 1.7.2012 stand Peter Lorenz dem Notariat in Ettlingen vor. Die Aufgaben des Direktors des Amtsgerichts Karlsruhe-Durlach nimmt Peter Lorenz bereits seit dem 1.1.2018 als Nachfolger von Rolf Eschler wahr.
Rolf Eschler hatte dem Amtsgericht Karlsruhe-Durlach über zehn Jahre lang vorgestanden. Seine Laufbahn in der Justiz begann im Jahr 1979, wobei er immer dem Landgerichtsbezirk Karlsruhe treu blieb. Über 22 Jahre lang wirkte Rolf Eschler als Direktor eines Amtsgerichts. „Auch wenn er vor dem Termin heute geflüchtet ist – womöglich überquert er gerade zu Fuß die Alpen oder läuft mal wieder einen Marathon – auch von dieser Stelle aus nochmals einen ganz herzlichen Dank an diesen sehr verdienten, sympathischen und immer bescheiden auftretenden Kollegen, mit dem die Zusammenarbeit stets unkompliziert und angenehm verlief“, erinnert sich Jörg Müller.
Beim Amtsgericht Karlsruhe-Durlach sind 6 Richterinnen und Richter, 6 Rechtspflegrinnen und Rechtspfleger, 15 Servicekräfte, ein Wachtmeister und 5 Gerichtsvollzieher beschäftigt. Der Bezirk des Amtsgerichts umfasst Karlsruhe-Durlach (mit Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Palmbach, Stupferich und Wolfartsweier), Karlsruhe-Grötzingen, Pfinztal, Walzbachtal und Weingarten.

... weiterlesen

24. März 2019

Neuer Direktor des Amtsgerichts Karlsruhe-Durlach Peter Lorenz offiziell ins Amt eingeführt

Peter Lorenz ist der neue Direktor des Amtsgerichts Karlsruhe-Durlach. Der Präsident des Landgerichts Jörg Müller führte den 61-Jährigen am 22.3.2019 offiziell in sein Amt ein. Peter Lorenz tritt damit die Nachfolge von Rolf Eschler an, der zum 31.12.2017 in den Ruhestand getreten war. „Für Ihre neue Aufgabe qualifiziert ... weiterlesen

Einweihung des ersten öffentlichen Kleiderschranks in Durlach



in vielen anderen deutschen Städten schon ganz normal zum Stadtbild gehört und sich hier in Karlsruhe mit den öffentlichen Bücherschränken schon im literarischen Bereich großer Beliebtheit erfreut, wird nun auch für die ressourcenbewussten Bürgerinnen und Bürgern möglich: Umweltfreundlich-nachhaltig kann nun jeder seine gebrauchten, aber sehr gut erhaltenen Kleider unentgeltlich anderen Bürgerinnen und Bürgern zu Verfügung stellen und dabei sich selbst mit gebrauchten „neuen“ Kleidungsstücken eindecken. Nach mehrmonatiger Planungsphase hat der von per.Du, evangelische Gemeinde in Durlach, finanzierte Kleiderschrank seinen Platz im Eingangsbereich von Per.Du in der Zehntstraße 4 gefunden. Hier kann er jeden Tag während der Tagstunden von der Öffentlichkeit besucht werden. Immanuel Grauer, Pastor von per.Du, Evangelische Gemeinde in Durlach und die Durlacher Ortsvorsteherin Alexandra Ries werden am Donnerstag, 4. April 2019, um 11 Uhr, den öffentlichen Kleiderschrank in Durlach offiziell seiner Bestimmung übergeben.

... weiterlesen

18. März 2019

Einweihung des ersten öffentlichen Kleiderschranks in Durlach

Seit Kurzem hat Durlach den ersten öffentlichen Kleiderschrank Karlsruhes. Was in vielen anderen deutschen Städten schon ganz normal zum Stadtbild gehört und sich hier in Karlsruhe mit den öffentlichen Bücherschränken schon im literarischen Bereich großer Beliebtheit erfreut, wird nun auch für die ressourcenbewussten... weiterlesen

Ortschaftsrat Durlach tagt öffentlich



. Die nächste öffentliche Sitzung des Durlacher Ortschaftsrates beginnt am Mittwoch, 20. März, um 17 Uhr mit der Ehrung langjähriger Mitglieder. Danach geht es unter Leitung von Ortsvorsteherin Alexandra Ries um Berichte zu Stadtteilbibliothek und Durlacher Wald, gefolgt von der Vorstellung eines Gutachtens zum Gebiet "Oberer Säuterich".
Im Anschluss wird über die Betriebserlaubnis und die mögliche Verlängerung der Turmbergbahn bis zur Bundesstraße B3 diskutiert, bevor sich das Gremium Baumpflanzungen in der Basler-Tor-Straße und in der Weiherstraße widmet. Außerdem stehen eine Erhaltungssatzung für die Altstadt, die Umsetzung des fairen Gehwegparkens und der Bebauungsplan für die Killisfeldstraße auf der Tagesordnung.

... weiterlesen

13. März 2019

Ortschaftsrat Durlach tagt öffentlich

Baumpflanzungen, Turmbergbahn und Durlacher Wald auf der Tagesordnung. Die nächste öffentliche Sitzung des Durlacher Ortschaftsrates beginnt am Mittwoch, 20. März, um 17 Uhr mit der Ehrung langjähriger Mitglieder. Danach geht es unter Leitung von Ortsvorsteherin Alexandra Ries um Berichte zu Stadtteilbibliothek und Durlacher Wald, gefolg... weiterlesen

Im Pfinzgaumuseum geht es rund



s Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach feiert am Sonntag, 17. März, sein Museumsfest. Bei freiem Eintritt geht es zwischen 11 und 18 Uhr im Festsaal der Karlsburg und in den Museumsräumen mit Aktionen und Führungen für das kleine und große Publikum rund.
Das Varieté-Puppenspiel Stephan Blinn präsentiert um 15, 16 und 17 Uhr im Festsaal der Karlsburg "Geschichten am laufenden Faden". Im Programm sind um 14.30 und 16.30 Uhr Rundgänge durch die Dauerausstellung sowie um 11.15, 13.30 und 15.30 Uhr letztmals durch die Sonderausstellung "Durlach flimmert. Kino, Film, Vergnügen 1945 – 1980". Für die Kleinen gibt es eine Bastelaktion (11 bis 18 Uhr), Theaterworkshops mit dem Werkraum Karlsruhe (13, 14, 15 Uhr) sowie eine Mitmachaktion, bei der sie alte Kinderspiele (16 bis 18 Uhr) kennenlernen und natürlich auch selbst ausprobieren können. Die beliebte Historische Druckerei ist von 13 bis 18 Uhr ebenfalls offen. Für das leibliche Wohl sorgt der Freundeskreis Pfinzgaumuseum. Weitere Informationen gibt es unter www.karlsruhe.de/pfinzgaumuseum.

... weiterlesen

12. März 2019

Im Pfinzgaumuseum geht es rund

Museumsfest mit vielen Aktionen und Führungen. Das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach feiert am Sonntag, 17. März, sein Museumsfest. Bei freiem Eintritt geht es zwischen 11 und 18 Uhr im Festsaal der Karlsburg und in den Museumsräumen mit Aktionen und Führungen für das kleine und große Publikum rund. Das Varieté-Pu... weiterlesen

Badeparty in Grötzingen



in Zusammenarbeit mit den Bäderbetrieben der Stadt Karlsruhe wieder eine Badeparty im Grötzinger Hallenbad. Hierzu sind alle Kinder herzlich eingeladen. Eintritt frei! Natürlich wieder mit der Riesenkrake, der Wasserrutsche, dem Wassertrampolin und vielen Spielen. Wie immer von 14 bis 16 Uhr.

... weiterlesen

12. März 2019

Badeparty in Grötzingen

Am 16. März 2019 veranstaltet die DLRG Durlach Stützpunkt Grötzingen in Zusammenarbeit mit den Bäderbetrieben der Stadt Karlsruhe wieder eine Badeparty im Grötzinger Hallenbad. Hierzu sind alle Kinder herzlich eingeladen. Eintritt frei! Natürlich wieder mit der Riesenkrake, der Wasserrutsche, dem Wassertrampolin und vielen Spie... weiterlesen