Ausgabe vom 11.07.2019
Ausgabe vom 27.06.2019
Ausgabe vom 13.06.2019
Ausgabe vom 31.05.2019

DRK der Bergdörfer gemeinsam im Einsatz



erglauf Deutschlands ist mittlerweile ein fester Termin in der Läuferszene und von Hohenwettersbach nicht mehr wegzudecken. Die 8,88 Kilometer lange Strecke rund um das wunderschöne Hohenwettersbach fand bei den sensationellen 1.000 Läuferinnen und Läufern einen sehr großen Anklang. Die außergewöhnliche Laufveranstaltung war wieder ein voller Erfolg. Die Topographie bei uns in den Bergdörfern ist jedoch anspruchsvoller als bei der Badischen Meile, mit einer nahezu ebenen Strecke durch die Stadt. Allerdings wurde eine Streckenführung rund um den Höhenstadtteil gefunden, die auch für Freizeitläufer ohne Weiteres machbar ist. Vor der Bergdorf-Meile durften wir den Jugendlauf der Handwerkskammer Karlsruhe absichern, der mit einer verkürzten Strecke durch Hohenwettersbach führte. Zur Absicherung dieser beiden Laufveranstaltungen waren dieses Jahr alle drei DRK-Ortsvereine der Bergdörfer (DRK Hohenwettersbach, DRK Wettersbach und DRK Stupferich) mit 4 Fahrzeugen, einem Medical-Center, einer mobilen Einsatzleitung und insgesamt 21 ehrenamtlichen Einsatzkräften gemeinsam im Einsatz. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden durch die Sanitätsteams insgesamt 10 Versorgungen durchgeführt. Erwartungsgemäß verlief die Zusammenarbeit der DRK Bergdörfer wieder hervorragend, reibungslos und hoch professionell. - Frank Trenkle... weiterlesen

3. Juli 2018

DRK der Bergdörfer gemeinsam im Einsatz

Sanitätsdienstliche Absicherung der fünften Bergdorfmeile in Hohenwettersbach durch das komplette DRK der Bergdörfer (Hohenwettersbach, Wettersbach und Stupferich). Foto: DRK Hohenwettersbach.
Am Freitag, 29. Juni 2018 fand bereits zum fünften Mal die Bergdorf-Meile in Hohenwettersbach statt. Der flachste Berglauf Deutschlands ist mittlerweile ein fester Termin in der Läuferszene und von Hohenwettersbach nicht mehr wegzudecken. Die 8,88 Kilometer lange Strecke rund um das wunderschöne Hohenwettersbach fand bei den sensationellen 1.0... weiterlesen

„Betriebsbesichtigung beim Bienenvolk – Einblick in die heimische Imkerei“



ren. Für die großen Naturschutzorganisationen Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sind Honig- wie Wildbienen gleichermaßen gefährdet. Der leidenschaftliche Hobbyimker Michael Eichhorn aus Pfinztal wird am Freitag, dem 6. Juli 2018, um 20 Uhr über „seine“ Bienenvölker“ bei Kapelle + Kultur in Pfinztal-Wöschbach berichten. Der Eintritt ist frei. Eichhorn imkert seit 11 Jahren und hat seine zwölf Völker in Söllingen und Berghausen stehen. In seinem Vortrag möchte er die Zuhörer mitnehmen in die Vorgänge innerhalb des Bienenvolkes. Den meisten Menschen dürfte es nämlich im Verborgenen liegen, was in so einer Kiste vor sich geht. Des Weiteren erklärt Eichhorn, was ein Imker während eines Bienenjahrs alles machen muss, außer den Honig aus dem Bienenvolk zu nehmen. Gerne gibt er auch immer wieder sein Wissen an Schulen, Kindergärten und andere weiter. Die Zuhörer haben die Möglichkeit, ihre Fragen und Themen rund um das Thema Bienen und Natur mit Michael Eichhorn zu diskutieren, der auch eine kleine Auswahl an Anschauungsobjekten mitbringt. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr in der evangelischen Kapelle in Pfinztal-Wöschbach, Ecke Wesostraße / Im Saalbrett statt.... weiterlesen

3. Juli 2018

„Betriebsbesichtigung beim Bienenvolk – Einblick in die heimische Imkerei“

„Unsere Bienen sind in Gefahr“ – diese und ähnliche Aussagen vermelden die Medien seit ca. zehn Jahren. Für die großen Naturschutzorganisationen Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sind Honig- wie Wildbienen gleichermaßen gefährdet. Der leidenschaftliche Hobbyimker Michael Eichho... weiterlesen

Stadtrundgang „Auf den Spuren der Durlacher Kinogeschichte“



ie Kammer-Lichtspiele, das Markgrafentheater und das Roxy – im Jahr 1980 wurde mit dem „Skala“ das letzte dieser Lichtspielstätten geschlossen. Was ist von diesen Kinos im heutigen Stadtbild übrig geblieben, was in den Erinnerungen ehemaliger Besucherinnen und Besucher? Am 8. Juli 2018 um 11:15 Uhr nimmt Susanne Stephan-Kabierske auf einen kostenfreien Stadtrundgang an die ehemaligen Kinostandorte mit. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Durlach flimmert. Kino, Film, Vergnügen 1945 bis 1980“ statt. Treffpunkt ist vor der Karlsburg (Eingang B). Die Ausstellung ist an diesem Tag bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 2 Euro/1 Euro (ermäßigt).... weiterlesen

3. Juli 2018

Stadtrundgang „Auf den Spuren der Durlacher Kinogeschichte“

Entlang der Pfinztalstraße in Durlach gab es seit Anfang des 20. Jahrhunderts zeitweise bis zu vier Filmtheater: die Kammer-Lichtspiele, das Markgrafentheater und das Roxy – im Jahr 1980 wurde mit dem „Skala“ das letzte dieser Lichtspielstätten geschlossen. Was ist von diesen Kinos im heutigen Stadtbild übrig geblieben, was ... weiterlesen

Spendenaktion aus dem Rathaus Durlach



sleiterinnen und Abteilungsleitern vor Ort überzeugen, wie wichtig die Arbeit der Durlacher Tafel ist. Daraus entstand die Idee, das Engagement aktiv mit einer Spendenaktion zu unterstützen. Das Ergebnis der Sammelaktion, das durch Lebensmittelspenden von Mitarbeitenden des Stadtamtes Durlach und Ortschaftsräten zusammenkam, konnte Ortsvorsteherin Ries in der vergangenen Woche an Pastor Graziano Gangi und sein Team übergeben. Pastor Gangi bedankte sich für dieses Engagement und unterstrich die Bedeutung solcher Aktionen, die helfen, die Versorgung mit haltbaren Lebensmitteln zu ermöglichen. Er wünsche sich, dass diese Aktion aus dem Durlacher Rathaus viele Nachahmer finden wird.... weiterlesen

3. Juli 2018

Spendenaktion aus dem Rathaus Durlach

Bei einem Besuch des Leitungsteams des Stadtamtes Durlach konnte sich Ortsvorsteherin Alexandra Ries mit ihren Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern vor Ort überzeugen, wie wichtig die Arbeit der Durlacher Tafel ist. Daraus entstand die Idee, das Engagement aktiv mit einer Spendenaktion zu unterstützen. Das Ergebnis der Sammelaktion, das durc... weiterlesen

PSV Karlsruhe nimmt eigenes Blockheizkraftwerk in Betrieb



zeit konnte mit der Inbetriebnahme eines modernen Blockheizkraftwerks die Sanierung der Vereinsanlagen in der Durlacher Edgar-Heller-Straße abgeschlossen werden. Neben der kompletten Neuordnung der vorhandenen Sporthallenstruktur, stand die energetische Sanierung ganz oben auf der „To-Do-Liste“ des Karlsruher Traditionsvereins. Der 17 Jahre alte Heizkessel - mit Erdgas betrieben – war ineffizient, wies hohe Energieverluste und große Abwärmeverluste auf. Entstanden sind komplett neue Heizungs-, Wasseraufbereitungs- und Lüftungsanlagen sowie - in Kooperation mit den Stadtwerken Karlsruhe, die bei der Finanzierung der 600.000 Euro teuren Anlage mit einem Contracting-Modell zur Seite standen - ein modernes Blockheizkraftwerk. Der dort erzeugte Strom wird genutzt, um den Eigenverbrauch des Vereins zu decken, die anfallende Abwärme wird zur Warmwasserversorgung der Duschen und Heizungen verwendet. Die neue Anlage bietet zudem höhere Sicherheitsstandards in den Bereichen Wasserversorgung, Elektroinstallationen und Lüftungsanlagen. Attila Horvat, aus dem Vorstand des Vereins, ist überzeugt: „Das Einsparpotenzial bei Wärmebedarf und Stromverbrauch liegt bei etwa 30 bis 40 Prozent der jährlichen Kosten. Sofern die Einsparpotenziale auch im Echtbetrieb eintreten, würden sich damit die angefallenen Investitionen durch die eingesparten Heizungs- und Stromkosten allein im Laufe von zehn Jahren quasi `von selbst` finanzieren.“ Die Gesamtinvestition des Vereins von knapp einer Million Euro verteilt sich zu 60 Prozent auf die energetische Sanierung der Vereinsanlagen und zu 40 Prozent auf die Umgestaltung der räumlichen Infrastruktur. Etwa zwei Drittel der Kosten werden von Stadt und Sportbund durch Zuschüsse getragen, den Rest konnte der Verein aus Mitgliederdarlehen vorfinanzieren. Die Gesamtdauer von Planung über Ausschreibung bis hin zur Umsetzung und Fertigstellung betrug zwölf Monate, die ersten Vorüberlegungen stammen schon aus dem Jahr 2014. Mit der Umsetzung der Maßnahmen in nur einem Jahr hat der Verein zwar etwas länger gebraucht, als vorher erwartet, aber bei der Komplexität der Unternehmung, dem Alter der zu sanierenden Gebäude und der Tatsache, dass alle Arbeiten im laufenden Sportbetrieb durchgeführt wurden, erstaunt das nicht. „Wir haben nie gewusst, was uns am nächsten Tag erwartet, wir haben in den Gebäuden viele `Überraschungen` gefunden, auf die wir reagieren mussten - das war nicht immer einfach, das Ergebnis ist jetzt jedoch absolut zufriedenstellend und bietet uns die Möglichkeit, den Verein in eine Zukunft zu führen“, so Horvat weiter. Die Zukunft - das soll für den Polizeisportverein die Konzentration auf zwei große Standbeine sein: Zum einen Kampfsport und Selbstverteidigung, zum anderen der Bereich Gesundheit und Fitness. Die stetig steigenden Mitgliederzahlen sprechen eine deutliche Sprache und geben dem PSV mit dieser neuen, gezielten Ausrichtung mehr als recht.... weiterlesen

3. Juli 2018

PSV Karlsruhe nimmt eigenes Blockheizkraftwerk in Betrieb

Der Freitag, 29. Juni 2018 war ein großer Tag für den Polizeisportverein Karlsruhe: Nach einjähriger Bauzeit konnte mit der Inbetriebnahme eines modernen Blockheizkraftwerks die Sanierung der Vereinsanlagen in der Durlacher Edgar-Heller-Straße abgeschlossen werden. Neben der kompletten Neuordnung der vorhandenen Sporthallenstruktur, sta... weiterlesen

Spende für die DJK Durlach



nahmen Jugendleiter Matteo Foschi und Jutta Hauswirth (Vorsitzende JugendFörderVerein) den symbolischen Spendenscheck von BBBank Filialdirektor Rainer Wolf entgegen. Mit dem Geld werden zwei zusätzliche Jugendtore angeschafft. „Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn für die neue Saison werden wir erstmals 10 Jugendmannschaften für den Spielbetrieb anmelden. Darunter alleine sechs Kleinfeldmannschaften im Bereich D/E/F-Jugend und für den Trainings- und Spielbetrieb wird es mit den bisherigen vier Jugendtoren ziemlich eng“, erklärt Jugendleiter Foschi. Die Spende stammt aus den Mitteln des Gewinnsparvereins e.V. Gewinnsparen ist eine Lotterie, in der man mit fünf Euro pro Monat teilnehmen und Preise gewinnen kann. Die BBBank-Mitglieder haben dort über 770.000 Lose gezeichnet. Bundesweit fördert die BBBank mit Spenden- und Sponsoringmaßnahmen in Höhe von mehr als 2,5 Millionen Euro jährlich Projekte aus den Bereichen Soziales, Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport.... weiterlesen

3. Juli 2018

Spende für die DJK Durlach

Die Jugendabteilung der DJK Durlach freut sich über eine Spende der BBBank in Höhe von 1.100 Euro. Am 29. Juni nahmen Jugendleiter Matteo Foschi und Jutta Hauswirth (Vorsitzende JugendFörderVerein) den symbolischen Spendenscheck von BBBank Filialdirektor Rainer Wolf entgegen. Mit dem Geld werden zwei zusätzliche Jugendtore angeschafft. &b... weiterlesen

Polizeibericht: Autofahrer in Grötzingen schwer verletzt



inem abgestellten Lkw-Anhänger kollidierte. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 67-Jährige mit seinem BMW kurz nach 23:30 Uhr die Greschbachstraße in Richtung Norden. Aus bislang unbekannter Ursache kam er dabei nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem neben der Straße abgestellten Lkw-Anhänger. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 67 Jahre alte Mann schwere Verletzungen und wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Alarmierte Rettungskräfte versorgten den Mann zunächst vor Ort, während die ebenfalls alarmierte Feuerwehr den Mann aus seinem Fahrzeug befreien konnte. Anschließend konnte er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am BMW und dem beteiligten Anhänger entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von über 30.000 Euro.... weiterlesen

29. Juni 2018

Polizeibericht: Autofahrer in Grötzingen schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt in der Nacht auf Donnerstag ein 67-jähriger Autofahrer in Grötzingen, als er mit einem abgestellten Lkw-Anhänger kollidierte. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 67-Jährige mit seinem BMW kurz nach 23:30 Uhr die Greschbachstraße in Richtung Norden. Aus bislang unbekannter Ursa... weiterlesen

Fischerfest mit feinem Backfisch



itionelles Fischerfest auf dem Vereinsgelände (Fischerheim, Im Stahlbühl 1). Die Fischbräterei bietet Zanderfilet, Seelachsfilet, Forelle gebacken oder heißgeräuchert, außerdem Calamares mit Knoblauchsauce, hausgemachten Kartoffelsalat, Steakweck, Bratwurst, Currywurst mit Pommes frites und unsere beliebten Fischbrötchen, an. Bei unserem Bierwagen gibt es wie gewohnt z. B. frisch gezapftes Hoepfner Weizenbier. Der Festbetrieb startet am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. - Andreas Kloss, Sportfischerverein Grötzingen... weiterlesen

29. Juni 2018

Fischerfest mit feinem Backfisch

Der Sportfischerverein Grötzingen e.V. veranstaltet am Samstag, den 28. und am Sonntag, den 29. Juli 2018 sein traditionelles Fischerfest auf dem Vereinsgelände (Fischerheim, Im Stahlbühl 1). Die Fischbräterei bietet Zanderfilet, Seelachsfilet, Forelle gebacken oder heißgeräuchert, außerdem Calamares mit Knoblauchsauce, h... weiterlesen

Gloria – voll ver-rückt!



rrückt? Und was ist dann normal? Die Schülerinnen der Theater-AG des Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal haben sich dazu Gedanken gemacht und laden am 11. Juli um 18 Uhr zu der Theateraufführung „Gloria voll ver-rückt“ ein. In dem in der Gruppe entwickelten Theaterstück geht es um zwei ungleiche Schwestern, Meike und Gloria, die zusammenhalten - komme, was wolle. Und wenn es sie noch so hart trifft, Meike würde Gloria, die gehandicapt ist, nie im Stich lassen, auch wenn das Schicksal sie unerbittlich auf die Probe stellt. Der Vater ist für zwei Wochen im Ausland, die Mutter ist nur auf dem Anrufbeantworter zu hören und dann wird auch noch die Betreuerin von Gloria krank. Und als wäre das nicht schwierig genug, treten die Busfahrer, die Gloria in die Schule für Jugendliche mit Handicap bringen, in den Streik. Meike muss nun ganz auf sich gestellt ihre schutzbedürftige Schwester an allen Klippen des Alltags vorbeischiffen. Ja, das ist wirklich eine Katastrophe für Meike, denn Gloria, die kleine Schwester, kann nicht ohne Hilfe ihren Tag durchstehen. Für sie lauern hinter jeder Ecke unüberwindliche Gefahren, die sie nur mit fremder Hilfe abwenden kann. Sonst flüchtet sie mit Muck, ihrer Lieblingspuppe und Überlebenshilfe in die rettende Märchenwelt. Und weil Meike das vermeiden will, aber in die Schule gehen muss, schleppt sie Gloria kurz entschlossen mit. Begleiten Sie die beiden auf ihrer Reise durch den Dschungel des Alltags und Glorias Märchenwelten, um zu erfahren, wie es den Schwestern mit dieser mutigen Entscheidung am Ende ergeht. Lassen Sie sich auf dieses Abenteuer ein. Der Eintritt ist frei.... weiterlesen

29. Juni 2018

Gloria – voll ver-rückt!

Unterstufen-Theater-AG des LMG zeigt selbst geschriebenes Stück. Wer ist eigentlich verrückt? Und was ist dann normal? Die Schülerinnen der Theater-AG des Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal haben sich dazu Gedanken gemacht und laden am 11. Juli um 18 Uhr zu der Theateraufführung „Gloria voll ver-rückt“ ein. In dem in der Gru... weiterlesen

Polizeibericht: Auffahrunfall zweier Motorradfahrer



hof in Fahrtrichtung Durlach zusammengestoßen und verletzt worden. Der mit seinen Verletzungen in ein Krankenhaus verbrachte 18 Jahre alte Kawasaki-Fahrer stieß trotz eingeleiteter Vollbremsung auf den an der Einmündung zur Staubeckenanlage als Linksabbieger verkehrsbedingt wartenden gleichaltrigen Motorradfahrer. Durch den Zusammenstoß stürzten beide auf die Fahrbahn, wobei der wartende Kradfahrer nur leicht verletzt wurde. Die Straße musste von Betriebsstoffen gereinigt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro.... weiterlesen

27. Juni 2018

Polizeibericht: Auffahrunfall zweier Motorradfahrer

Zwei 18 Jahre junge Motorradfahrer sind am Dienstagabend um 20.35 Uhr auf der kurvenreichen Kreisstraße vom Thomashof in Fahrtrichtung Durlach zusammengestoßen und verletzt worden. Der mit seinen Verletzungen in ein Krankenhaus verbrachte 18 Jahre alte Kawasaki-Fahrer stieß trotz eingeleiteter Vollbremsung auf den an der Einmündung zur... weiterlesen